Ihr erstes Spiel der Saison führte die Damen aus Gütersloh nach Herford. Wie in der letzten Saison auch zeigte sich Herford als überaus starker Gegner, der den Gütersloher Ladies alles abverlangte. Trotz des frühen Spielbeginns um 10:00 Uhr entwickelte sich ein munteres und ausgeglichenes Spiel im ersten Viertel. Beide Teams scorten trotz guter Defense beiderseits bis zum 17:15 aus Sicht der Gütersloher bis zum Ende des ersten Viertels. Zu Beginn des zweiten Viertels erwischte Herford den besseren Start und konnte sich auf 25:17 absetzen, da die GTV-Ladies 5 Minuten den Korb nicht trafen.

Als einzig ungeschlagenes Team ging die U12 ins Spiel gegen die SfS Baskets Sennestadt. Nach etwas verhaltenem Beginn setzten sich die Gäste aus Gütersloh immer weiter bis zum Ende des Viertels auf 15:2 ab. Die körperlich stärkeren Spielerinnen und Spieler aus Sennestadt schafften es im zweiten Viertel etwas besser zu punkten. Da aber die Gäste aus Gütersloh, angefeuert von den mitgereisten Eltern, nun ebenfalls besser ins Spiel und bauten den Vorsprung Punkt um Punkt aus.

Das Spiel begann sehr träge, es fanden kaum zwingende Aktionen statt und viele Gelegenheiten unter dem Korb wurden leichtfertig vergeben. Zudem ermöglichte das wirklich schwache Reboundverhalten dem Gegner unnötig viele weitere Chancen und Punkte.

Spielten die Gäste in der Anfangsphase schnell nach vorne und erzielten einfache Punkte, waren die Gütersloher von Beginn an nie richtig wach in der Verteidigung.

Zehn Punkte Differenz sind im Basketballsport gar nichts – das weiß jeder! Doch dies war den GTV-Spielern an diesem Samstag in keinster Weise bewusst. Zunehmend ließ auch die Angriffsleistung ab, so dass die Gegner immer weiter davonzogen.

Sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff waren die Gütersloher stets einen Schritt zu langsam, auch wurden die letzten Viertel wieder durch diverse Alleingänge geprägt, welche überwiegend erfolglos waren.

Scheinbar war das Oberliga-GTV-Team um Denis Ibricic am vergangenen Samstag einfach nicht bereit zu verteidigen.

Unbedingt verbessern muss sich gerade im Hinblick auf die kommenden, wichtigen Spiele das Teamspiel und das Reboundverhalten, welches heute von vielen Spielern eher geistig praktiziert wurde, und somit leider ohne entsprechenden Erfolg. Hierbei muss sich vor allen Dingen die gesamte Einstellung ändern.

Viertelergebnisse: 54:99 (12-27;15-27;12-20;15-25)

Es spielten für den GTV:  Sauermann J. (4 P / 3 F), Wagemann M. (11 P / 2 F), Klaucke N. (4 P / 3 F), Klein L. (16 P / 3 F), Tran V. (0 P / 0 F), Zink T. (1 P / 2 F), Janotta L. (13 P / 3 F), Bekiri A. (0 P / 1 F), Husemann C. (5 P / 0 F), Raschert S. (0 P / 0 F)